Kostenkontrolle

Die Kostenkontrolle umfasst die Summe aller Maßnahmen, die bewirken sollen, dass die real entstehenden Kosten die geplanten Kosten nicht überschreiten. Dazu gehört auch die Darstellung von Kostenentwicklungen. Voraussetzung dafür ist ein einheitliches Bezugssystem, das von einem möglichst frühen Zeitpunkt an benutzt und dokumentiert wird. Nur dies ermöglicht die Gründe für Abweichungen zu erkennen und möglicherweise notwendige Gegenmaßnahmen rechtzeitig einzuleiten.

Grundsätzlich ist eine Finanzierung durch ein Bankinstitut eine tolle Sache, jedoch kann genau dieser Vorteil bei einer Kostenüberschreitung schnell ins Gegenteil umschlagen und die finanziellen Möglichkeiten überschreiten. Es ist leider schon viel zu oft vorgekommen, dass ein Bauherr nach Beendigung oder im schlimmeren Fall schon vorher, vor einem Schuldenberg steht, welcher zu bezwingen ihm aus eigener Kraft nicht mehr möglich ist. Oft ist ein Verkauf oder eine Versteigerung der letzte Weg jedoch auf keinen Fall sein eigentliches Ziel, nämlich sein eigenes Haus oder Wohnung.

Durch eine gezielte Kostenkontrolle ist der Bauherrn und dessen finanzierende Bank, immer auf dem aktuellen Stand der Kosten. In der Kostenkontrolle wird die Kostenschätzung und in weiterer Folge alle Aufträge und Rechnungen jedes einzelnen Gewerkes, detailliert und lückenlos eingetragen. Somit ist jederzeit abrufbar welche Leistungen schon bezahlt und welche noch zu erwarten sind. Zusatzaufträge oder Regieleistungen werden ebenfalls bei den jeweiligen Gewerken eingetragen und erhöhen somit die zu erwartende Endsumme.